Leseprobe aus den Aprilgeschichten

Drama

 

„Ruhe, Ruhe, die Show beginnt!“
Lars bekam erneut grünes Licht und verließ soeben die Luke. Jetzt gab es kein Zurück mehr. Die Spannung wurde unerträglich. Eugen klopfte auf Holz, toi, toi, toi! Lars legte einen Traumstart hin. Mit noch nie da gewesener Geschwindigkeit raste er über die Schanze. Eugen hatte sich nicht verwachst. „Gib Gas, gib Gas, aber auch Bahn frei Kartoffelbrei!“, schrie die tobende Menge im Wechsel. „Ist die dufte Biene da im Auslauf die Freundin von dem Sunnyboy?“ „Sie können Fragen stellen! Es geht ums Ganze und Sie haben nichts Besseres zu tun, als die Leute zu mustern und den jeweiligen Personen zuzuordnen. Darf ich eine bescheidene Frage stellen: Haben Sie verschlafen, dass der Springer bereits unterwegs ist?“ Herr Kundsen ließ den Spätzünder außer Acht und wandte sich erneut dem Geschehen zu. Gerade verließ Lars den Schanzentisch. Die Zuschauer grölten: „Ziehhhh …, ziehhhhh …, ziehhhh … Oh Gott, oh Gott, oh Gott!“ Schon in der ersten Flugphase wurde Lars von einer Sturmböe erfasst. Der Boss geriet ins Trudeln. In fünf Metern Höhe verlor er die Kontrolle über sich und seinen Schlitten und fiel wie ein Stein vom Himmel. Sapperlot, seckelblöd gelaufen. Im Moment zumindest deutete alles darauf hin, dass dieser Samstag als rabenschwarzer Tag in die Geschichte der Coolen Socken eingehen würde.